Design Thinking for Educators (2019)

CHF0.00CHF1,250.00

Auswahl zurücksetzen

Design Thinking kann uns dabei unterstützen, neue, innovative Ideen, Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten aufzuspüren und zu gestalten. Einem strukturierten Ablauf folgend kann es gelingen, neue Denkprozesse anzuregen und unter einer starken Kundenorientierung Lösungen zu entwickeln, die tatsächlich Kundenbedürfnissen begegnen. Welche Potenziale birgt Design Thinking? Wie kann Design Thinking im Bildungsbereich eingesetzt werden, um innovative Ideen und Lösungen kundenorientiert zu entwickeln?

Ihr Nutzen

Sie erleben und erproben Design Thinking als strukturierte Vorgehensweise zur Ideen- und Lösungsentwicklung im Bereich der Aus- und Weiterbildung. Sie stärken die Kundenorientierung bei der Umsetzung Ihrer Bildungsprojekte und Sie reflektieren Einsatzpotenziale und Herausforderungen in der Umsetzung dieser Methode.

Modultyp

Vertiefungsmodul

Modus

Präsenz & Online

Vorbereitung

  • Dauer 26.04.2019 - 09.05.2019
  • Ort Individuell bestimmbar

Termine

  • Datum 10.05.2019
  • Ort Universität St.Gallen
  • Datum 21.05.2019
  • Ort Interaktiv-Webinar

Themen und Inhalte

  • Design Thinking als Kreativitätsmethode zur Ideen- und Lösungsentwicklung im Bildungsbereich
  • Kundenorientierung und Kunden als Mitentwickler im Design Thinking
  • Die Phasen des Design Thinking selbst erleben: Empathize, Define, Ideate, Prototype, Test
  • Reflexion Einsatzpotenziale und Herausforderungen

Unterstützung der Umsetzung in die Praxis

  • Toolbox mit diversen Methoden für die verschiedenen Phasen von Design Thinking

Beispiele für Transferaufträge

  • Define the Challenge: Motivationsdesign (Gamification) von Ausbildungsmodulen in der Ausbildung Informatiker/in EFZ
  • Framing & Reframing: Gestaltung der Repetitionsphase im dritten Lehrjahr Branche Bank
  • Empathy Map / Need Finding: Zusammenarbeit in einem räumlich verteilten Team
  • Brainwriting: Einsatz im Rahmen eines Lernmoduls zu Lean Administration

Zielgruppe

Bildungsverantwortliche bzw. „Learning Professionals“ mit verschiedenen Aufgabenprofilen, die Kompetenzentwicklung von Lernenden direkt oder indirekt unterstützen.

Beispiele:

  • Verantwortliche für Bildung, Weiterbildung und Personalentwicklung in verschiedenen Bildungskontexten (Betrieb, Berufsbildung, (Hoch-)Schule, etc.)
  • Verantwortliche für (Weiter-)Bildungsprogramme (Programmentwicklung und Programm-Management)
  • PersonalentwicklerInnen
  • TrainerInnen bzw. Lehrpersonen

 

Lernbegleiter/in

  • Dr. Deborah Schnabel

    creativelearningspace.com

  • Prof. Dr. Falk Übernickel

    Universität St.Gallen, Institut für Wirtschaftsinformatik

  • Jennifer Hehn

    Universität St.Gallen, Institut für Wirtschaftsinformatik

Teilnahmegebühr

CHF 1250.- MIT begleiteter Transferphase (beinhaltet die Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe mit Feedback durch scil sowie die Teilnahme am Follow-up (Online)).

CHF 1090.- OHNE begleitende Transferphase (ohne Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe sowie ohne Teilnahme am Follow-up (Online)).

Vergünstigte Paketpreise: Profitieren Sie von 10% Preisnachlass, wenn Sie mindestens drei Weiterbildungsmodule gebündelt buchen. Kontaktieren Sie uns unter scil-info@unisg.ch für Ihren persönlichen Rabattcode.

Unterkunft

Informationen zu Hotels und Unterkünften in der Stadt St.Gallen finden Sie auf den Webseiten von St.Gallen-Bodensee-Tourismus.

Hinweise zur Arbeitsumgebung

Wir nutzen die Webinar-Plattform «Zoom». Einwählen können Sie sich an einem Arbeitsplatz Ihrer Wahl mit Laptop / PC, Internetzugang, Webcame & Geadset (VOIP) oder Telefon.

Testen Sie den Zugang zu «Zoom» hier: https://zoom.us/test

Tipp: Prüfen Sie bitte vorab, ob Ihre Organisation technische Sicherheitsrestriktionen bei der Zoom-Nutzung vorsieht. Ist dies der Fall, kann die Nutzung eines privaten Laptops/PC sinnvoll sein. Zoom nutzen wir ausschliesslich für die Durchführung des Webinars – sämtliche Materialien und Arbeitsergebnisse stehen im Nachgang über die scil Lernplattform «learning@scil» zur Verfügung

Wie kann eine sinnvolle Arbeitsumgebung aussehen?

  • Wir empfehlen die Teilnahme mit einem Laptop / PC (Smartphones oder Tablets als einziges Arbeitsmedium eignen sich nur begrenzt).
  • Optimal wäre die Nutzung von 2 Bildschirmen (PC oder Tablet; aber nicht zwingend notwendig – 1 Bildschirm genügt auch), da wir interaktive Arbeitsphasen in das Webinar einbauen und zeitweise an Offline-Dokumenten, Google Sheets oder Umfragen arbeiten.
  • Die Audiozuschaltung per Headset (VOIP) zeigt häufig eine bessere Qualität als per Telefon.
  • Wir nutzen Zoom als Webinar-Plattform und empfehlen das Installieren der Desktop-App. Damit haben Sie alle Funktionen zur Verfügung.