Interaktiver Online-Workshop: „Digitales“ LERNEN nachhaltig entwickeln (Feb 2021)

CHF250.00

Vorrätig

Der Covid-Lockdown, so ist immer wieder zu hören, hat die Akzeptanz für digital unterstützte Formen des Lernens (und Arbeitens) nach oben katapultiert. Jetzt gilt es, diese Akzeptanz in eine nachhaltige Weiterentwicklung von betrieblicher Kompetenzentwicklung voranzutreiben. Es gilt, die Potenziale digitalen Lernens zu nutzen, um höhere Grade an Bedarfsorientierung, Flexibilität und Personalisierung sowie Fortschritte beim Ausweis von Wirkungen zu erreichen.

In diesem Webinar wird ein Vorgehensmodell aufgezeigt, das diese Ziele über einen dreischrittigen Prozess verfolgt: Standortbestimmung, Entwicklung eines Zielbilds und Formulierung einer Implementierungsstrategie.

Um eine hohe Interaktivität gewährleisten zu können, gilt eine Mindest-Teilnehmerzahl von 6 Personen. Maximal können 12 Personen teilnehmen.

 

Ihr Nutzen

Als Teilnehmende nehmen Sie die zentralen Elemente des Vorgehens und der Gestaltung auf und wenden diese auf Ihren eigenen Kontext an. Über Arbeitsaufträge und in parallelen Arbeitsgruppen skizzieren Sie Ideen und Ansatzpunkte für die Weiterentwicklung von digitalem Lernen in Ihrem Unternehmen bzw. Ihrer Organisation. Das Feedback Ihrer Peers und der Experten von scil hilft Ihnen, nach dem Webinar die passenden Schritte einzuleiten.

Termine

  • Datum 11.02.2021 - 3:00 pm - 6:00 pm
  • Ort Interaktiv-Webinar

Themen und Inhalte

Die Teilnehmende am Webinar

  • sind orientiert zu den Potenzialen „digitalen Lernens“ im Hinblick auf
    a) nachhaltig wirksame Lerndesigns
    b) Optimierung des Leistungsprozesses von Bildungsdienstleistern
  • kennen Beispiele für die Einführung / Verankerung von digitalem Lernen in einer Organisation
  • kennen ein Vorgehensmodell zur nachhaltigen Verankerung von digitalem Lernen in der eigenen Organisation
  • skizzieren erste Ideen und Ansatzpunkte für die Weiterentwicklung von

Zielgruppe

Bildungsverantwortliche bzw. „Learning Professionals“ mit verschiedenen Aufgabenprofilen, die Kompetenzentwicklung von Lernenden direkt oder indirekt unterstützen.

Beispiele:

  • Verantwortliche für Bildung, Weiterbildung und Personalentwicklung in verschiedenen Bildungskontexten (Betrieb, Berufsbildung, (Hoch-)Schule, etc.)
  • Verantwortliche für (Weiter-)Bildungsprogramme (Programmentwicklung und Programm-Management)
  • PersonalentwicklerInnen
  • TrainerInnen bzw. Lehrpersonen

Lernbegleiter/in

  • Universität St.Gallen,
    Leitung Kompetenzzentrum scil

  • Judith Spirgi

    Universität St.Gallen, scil

Hinweise zur Arbeitsumgebung

Hinweise zur Arbeitsumgebung finden Sie hier.