Kreativitätstechniken (2019)

CHF0.00CHF700.00

Auswahl zurücksetzen

Neue und kreative Ideen zu finden, diese zu bewerten, geeignete Ideen auszuwählen und letztendlich umzusetzen – diese Herausforderung stellt sich Bildungsverantwortlichen in verschiedenen Situationen zunehmend. Dazu wird nicht immer physisch vor Ort zusammengearbeitet, sondern auch virtuell. In diesem Modul erleben Sie verschiedene Kreativitätstechniken im virtuellen Raum, können diese ausprobieren und auf den eigenen Arbeitskontext übertragen.

Ihr Nutzen

Sie kennen typische Kreativitätsblockaden ebenso wie zentrale Merkmale eines kreativen Mindsets. Sie beherrschen die wichtigsten Regeln und Techniken für kreatives Arbeiten und Sie können kreative Prozesse anleiten.

Modultyp

Vertiefungsmodul

Modus

online

Vorbereitung

  • Dauer 04.09.2019 - 17.09.2019
  • Ort Individuell bestimmbar

Termine

  • Datum 18.09.2019
  • Ort Interaktiv-Webinar
  • Datum 25.09.2019
  • Ort Interaktiv-Webinar
  • Datum 09.10.2019
  • Ort Interaktiv-Webinar

Themen und Inhalte

  • Im Fokus: Kennenlernen, selbst Erleben und Ausprobieren von Kreativitätstechniken und -methoden (in virtuellen Teams, mit Transfermöglichkeit auf physische Räume)
  • Kreativitätstechniken zu Ideenexploration, Ideengenerierung, Ideenbewertung und -auswahl, Ideenumsetzung (angelehnt am Design Thinking Prozess)
  • Eigene Anwendungsfälle: Wie können Kreativitätstechniken im Arbeitskontext eingesetzt werden?
  • Kompetenzen für kreatives Problemlösen: Welche braucht es? Welches Mindset steckt dahinter?

Unterstützung der Umsetzung in die Praxis

Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe („Mini-Projekt“) mit anschliessendem Feedback durch scil. Mögliche Themen: Konzept oder experimenteller Einsatz und Reflexion von (einzelnen) Kreativitätstechniken im eigenen Arbeitsfeld

Hinweis: Diese Option besteht bei entsprechend gebuchten „Modulpaketen“. Für Teilnehmer des Zertifikatsprogramms „Digitale Bildung“ ist dies obligatorischer Leistungsbestandteil.

Beispiele für Transferaufträge

  • Entwicklung eines Prototyps auf Basis einer adaptierten 6-3-5 Methode
  • Entwicklung eines Prototyps auf Basis von Brainwriting und Reizwortanalyse
  • Einsatz eines morphologischen Kastens zum Erzeugen von Ideen für innovative Fortbildungsformate beim Goethe-Institut, e.V.

Zielgruppe

Bildungsverantwortliche bzw. „Learning Professionals“ mit verschiedenen Aufgabenprofilen, die Kompetenzentwicklung von Lernenden direkt oder indirekt unterstützen.

Beispiele:

  • Verantwortliche für Bildung, Weiterbildung und Personalentwicklung in verschiedenen Bildungskontexten (Betrieb, Berufsbildung, (Hoch-)Schule, etc.)
  • Verantwortliche für (Weiter-)Bildungsprogramme (Programmentwicklung und Programm-Management)
  • PersonalentwicklerInnen
  • TrainerInnen bzw. Lehrpersonen

Lernbegleiter/in

Teilnahmegebühr

CHF 1’950.- mit begleiteter Transferphase (beinhaltet die Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe mit Feedback durch scil sowie die Teilnahme am Follow-up (Online)).

CHF 1’790.- ohne begleitende Transferphase (ohne Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe sowie ohne Teilnahme am Follow-up (Online)).

Vergünstigte Paketpreise: Profitieren Sie von 10% Preisnachlass, wenn Sie mindestens drei Weiterbildungsmodule gebündelt buchen. Kontaktieren Sie uns unter scil-info@unisg.ch für Ihren persönlichen Rabattcode.

Hinweise zur Arbeitsumgebung

Wir nutzen die Webinar-Plattform «Zoom». Einwählen können Sie sich an einem Arbeitsplatz Ihrer Wahl mit Laptop / PC, Internetzugang, Webcame & Geadset (VOIP) oder Telefon.

Testen Sie den Zugang zu «Zoom» hier: https://zoom.us/test

Tipp: Prüfen Sie bitte vorab, ob Ihre Organisation technische Sicherheitsrestriktionen bei der Zoom-Nutzung vorsieht. Ist dies der Fall, kann die Nutzung eines privaten Laptops/PC sinnvoll sein. Zoom nutzen wir ausschliesslich für die Durchführung des Webinars – sämtliche Materialien und Arbeitsergebnisse stehen im Nachgang über die scil Lernplattform «learning@scil» zur Verfügung

Wie kann eine sinnvolle Arbeitsumgebung aussehen?

  • Wir empfehlen die Teilnahme mit einem Laptop / PC (Smartphones oder Tablets als einziges Arbeitsmedium eignen sich nur begrenzt).
  • Optimal wäre die Nutzung von 2 Bildschirmen (PC oder Tablet; aber nicht zwingend notwendig – 1 Bildschirm genügt auch), da wir interaktive Arbeitsphasen in das Webinar einbauen und zeitweise an Offline-Dokumenten, Google Sheets oder Umfragen arbeiten.
  • Die Audiozuschaltung per Headset (VOIP) zeigt häufig eine bessere Qualität als per Telefon.
  • Wir nutzen Zoom als Webinar-Plattform und empfehlen das Installieren der Desktop-App. Damit haben Sie alle Funktionen zur Verfügung.