Lernkultur: Analyse & Veränderung (2020)

CHF0.00CHF1,650.00

Auswahl zurücksetzen

„Culture eats strategy for breakfast“ – dieses Diktum von Peter Drucker verweist auf die Bedeutung von Lernkulturen für das Handeln in Unternehmen und Organisationen. Lernkultur bezeichnet u.a. die Bedeutung, verschiedene Formen von Lernen in einem Unternehmen bzw. einer Organisation zu haben. Kann Lernkultur analysiert und – darauf aufbauend – gestaltet werden? Oder entwickelt sich Lernkultur urwüchsig ohne dass dies gezielt beeinflusst werden kann?

Ihr Nutzen

Explorieren Sie die Lernkulturen der im Modul vertretenen Unternehmen / Organisationen. Orientieren Sie sich zu verfügbaren Instrumenten für die Analyse von Lernkulturen und führen Sie ein kurzes Benchmarking in der Gruppe der Teilnehmenden durch. Verknüpfen Sie das Thema Lernkultur mit Aspekten des Change-Managements. Entwickeln Sie Ideen für Impulse zur Veränderung der Lernkultur in Ihrem Unternehmen / Ihrer Organisation.

Modultyp

Vertiefungsmodul

Modus

Präsenz & Online

Vorbereitung

  • Dauer 09.04.2020 - 22.04.2020
  • Ort Individuell bestimmbar

Termine

  • Datum 23.04.2020
  • Ort Hotel Säntispark, St. Gallen
  • Datum 24.04.2020
  • Ort Hotel Säntispark, St. Gallen
  • Ort Follow-up

Themen und Inhalte

  • Kennenlernen mit Gegenständen zur Lernkultur
  • Exploration zu betrieblichen Lernkulturen und zu «digitaler» Lernkultur
  • Operationalisierung und Analyse: Instrumente zur Bestimmung von Lernkultur
  • Standortbestimmung / Benchmarking in der Gruppe der Teilnehmenden
  • Change-Management und Veränderung von (Lern-)Kultur
  • Impulse zur Veränderung von Lernkultur
  • Werkstatt zur Ideenentwicklung

Unterstützung der Umsetzung in die Praxis

  • Standortbestimmung zur eigenen Lernkultur
  • Kennenlernen und Vergleichen verschiedener Analyseinstrumente
  • Erfahrungsbericht zur Lernkulturanalyse und -veränderung aus der Praxis
  • Erarbeitung von Ideen für Initiativen zur Kulturveränderung

Beispiele Transferaufträge

  • Abgleich ausgewählter Instrumente zur Bestimmung von Lernkultur
  • Konzept zur Umsetzung einer Lernkulturanalyse innerhalb der [Firmen-Name]-Academy
  • Ansatzpunkte für Veränderungsimpulse in Richtung selbstgesteuertes Lernen

Zielgruppe

Bildungsverantwortliche bzw. „Learning Professionals“ mit verschiedenen Aufgabenprofilen, die Kompetenzentwicklung von Lernenden direkt oder indirekt unterstützen.

Beispiele:

  • Verantwortliche für Bildung, Weiterbildung und Personalentwicklung in verschiedenen Bildungskontexten (Betrieb, Berufsbildung, (Hoch-)Schule, etc.)
  • Verantwortliche für (Weiter-)Bildungsprogramme (Programmentwicklung und Programm-Management)
  • PersonalentwicklerInnen
  • TrainerInnen bzw. Lehrpersonen

Lernbegleiter/in

  • scil

  • Beate Strittmatter / Madeleine Müller

    ZF Group Friedrichshafen

  • Dr. (RAEN) Diana Seibold

    Allianz University

Teilnahmegebühr

CHF 1’650.00 mit begleiteter Transferphase (beinhaltet die Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe mit Feedback durch scil sowie die Teilnahme am Follow-up (Online)).

CHF 1’490.00 ohne begleitende Transferphase (ohne Bearbeitung einer individuellen Transferaufgabe sowie ohne Teilnahme am Follow-up (Online).

Vergünstigte Paketpreise: Profitieren Sie von 10% Preisnachlass, wenn Sie mindestens drei Weiterbildungsmodule gebündelt buchen. Kontaktieren Sie uns unter scil-info@unisg.ch für Ihren persönlichen Rabattcode. 

Unterkunft

Ein Zimmerkontingent zu reduzierten Preisen ist im Hotel Säntispark für Modulteilnehmende reserviert.

 

Hinweise zur Arbeitsumgebung

Sämtliche Materialien und Arbeitsergebnisse zu den Modulen sind über die scil Lernplattform «learning@scil» verfügbar.

Für die Interaktiv-Webinare, den offenen Arbeitsraum und die Follow-up Sessions nutzen wir die Kommunikationsplattform «Zoom». Die Nutzung dieser Plattform ist möglich via Computer / Tablet / Smartphone oder Festnetztelefon.

Tipp: Prüfen Sie bitte vorab, ob in Ihrer Organisation technische Restriktionen bezüglich der Nutzung von Zoom vorliegen. Ist dies der Fall, kann die Nutzung eines privaten PC/Laptops/Tablet sinnvoll sein. Sie können den Zugang zu «Zoom» hier testen: https://zoom.us/test.

Sinnvolle Gestaltung der Arbeitsumgebung für die Module

  • Für Präsenzphasen empfehlen wir, einen Laptop / ein Tablet dabei zu haben, da viele Arbeitsunterlagen in digitaler Form vorliegen.
  • Für die Interaktiv-Webinare empfehlen wir die Teilnahme mit einem Laptop / PC. Optimal wäre es, 2 Bildschirme verfügbar zu haben (interaktive Arbeitsphasen, Arbeit an Webdokumenten ebenso wie an lokal gespeicherten Dokumenten, etc.).
  • Die Audiozuschaltung per Headset (VOIP) zeigt in der Regel eine bessere Qualität als eine Zuschaltung per Telefon.
  • Wir empfehlen das Installieren der Zoom Desktop-App. Damit haben Sie alle Webmeeting-Funktionen zur Verfügung.